Generalkonsuln der europäischen Staaten gedenken der Opfer des Terroranschlags von Sankt Petersburg

Generalkonsuln der europäischen Staaten gedenken der Opfer des Terroranschlags von Sankt Petersburg
Generalkonsuln der europäischen Staaten gedenken der Opfer des Terroranschlags von Sankt Petersburg
Die Generalkonsuln von 22 Ländern Europas haben Blumen am Anschlagsort in Sankt Petersburg niedergelegt. Die Vertreter von Belgien, Bulgarien, Großbritannien, Ungarn, Deutschland, Griechenland, Dänemark, Spanien, Italien, Lettland, Litauen, Polen, Rumänien, Finnland, Frankreich, Tschechien, Estland, Schweden, Norwegen, Zypern, der Slowakei und der Niederlande drückten an der U-Bahn-Station „Institut der Technologie“ ihr Beileid aus. Dies meldet die Pressestelle der Stadtverwaltung.

Nach dem verheerenden Terroranschlag gestern in Sankt Petersburg herrscht in Russland Trauer. In den Städten und am Anschlagsort legen Menschen Blumen nieder und zünden Kerzen an, um ihre Anteilnahme auszudrücken. Auch der russische Präsident besuchte den Anschlagsort und hinterließ einen Strauß Blumen.

Blumen vor der russischen Botschaft Unter den Linden in Berlin im Gedenken an die Opfer des Terroranschlags in der Sankt Petersburger Metro am Tag nach dem Attentat vom 3. April 2017.