In Afghanistan im Laufe von zwölf Monaten 650 Tonnen Drogen beschlagnahmt

In Afghanistan im Laufe von zwölf Monaten 650 Tonnen Drogen beschlagnahmt
Jahresbilanz in Afghanistan – 650 Tonnen Drogen beschlagnahmt
In den vergangenen zwölf Monaten hat die afghanische Anti-Drogenbehörde beinahe 650 Tonnen Schmuggelwaren - Drogen und Alkohol – beschlagnahmt. Das gab General Mohammad Ahmadi, der Vizeinnenminister für Drogenbekämpfung gegenüber AP bekannt. Es wurden rohes Opium, Heroin und Haschisch aus dem Verkehr gezogen. Die Polizei nahm dabei 2.683 Schmuggler fest, darunter 67 Frauen. In dieser Zeitperiode wurden ferner 20 Polizisten und 17 Soldaten wegen Drogenhandels verhaftet.

Aus dem Land gelangen große Mengen Opiate in die Welt. Bis zu 500.000 afghanische Mohnbauern soll es geben, die das Land zum Exportweltmeister beim Opium-Handel machen. Über 90 Prozent des weltweiten Schlafmohns sollen mittlerweile aus Afghanistan kommen. Die süchtig machende und potentiell tödliche Fracht wird nahezu in alle Länder geschmuggelt und richtet dort große Schäden an. Doch auch in Afghanistan verschärft der massive Anstieg der Drogenproduktion die Probleme. Rund ein Sechstel der 30 Millionen Einwohner sollen bereits Drogen konsumieren. 

US-Botschaft in Afghanistan kündigt Mitarbeiter für Drogenkonsum und –handel (Symbolbild)