Tschetschene mit Sprengstoff und Granaten an syrisch-türkischer Grenze festgenommen

Tschetschene mit Sprengstoff und Granaten an syrisch-türkischer Grenze festgenommen
Tschetschene mit Sprengstoff und Granaten an syrisch-türkischer Grenze festgenommen
Am Dienstag ist an der Grenze zwischen Syrien und der Türkei ein Tschetschene gefasst worden, der Sprengstoff und Granaten dabei hatte. Das gab die Nachrichtenagentur RIA Nowosti unter Berufung auf den türkischen Generalstab bekannt. Der Mann soll angeblich einen Terroranschlag geplant haben, heißt es.

„Bei einem Versuch eines illegalen Grenzübergangs zwischen Syrien und der Türkei im Raum des Kontrollpunktes İnanlı (Provinz Kilis) wurden am 4. April 18 Menschen festgenommen, unter anderem zehn Männer, vier Frauen und vier Kinder“, so der Generalstab. „Unter den Festgenommenen war ein Tschetschene, der 1,5 Kilo Sprengstoff, einen Zündkopf sowie zwei Granaten mithatte“. Laut dem Bericht „hatte er vor, einen Terroranschlag in der Region zu verüben“.

22 Tschetschenen wegen illegalen Waffenbesitz in Wien festgenommen