Südkoreanische Ex-Präsidentin Park Geun-hye im Gefängnis verhört

Südkoreanische Ex-Präsidentin Park Geun-hye im Gefängnis verhört
Südkoreanische Ex-Präsidentin Park Geun Hye im Gefängnis verhört
Die entmachtete Präsidentin von Südkorea, Park Geun-hye, ist am Montag zum ersten Mal seit ihrer Verhaftung einem Verhör unterzogen worden. Dies gab die Nachrichtenagentur Yonhap bekannt. Ermittler haben die Ex-Präsidentin in der Untersuchungshaft in Uiwang südlich von Seoul verhört. Eine offizielle Anklage wird Mitte April erwartet.

Die frühere Staatschefin Südkoreas wurde anhand eines Haftbefehls des Gerichts in Seoul verhaftet. Park Geun-hye werden unter anderem Bestechlichkeit und Machtmissbrauch vorgeworfen. Der Arrest erfolgte nach einer Befragung zur Sache, die fast neun Stunden dauerte.

Der Samsung-Erbe Lee Jae-yong wird vor einer Gerichtsanhörung im Jae-yong-Gericht von Journalisten bedrängt; Seoul, Südkorea, 18. Januar 2017.

Für den Eklat hatte die engste Vertraute der Präsidentin, Choi Soon-sil, gesorgt. Obwohl sie kein Amt in der südkoreanischen Regierung bekleidet, hat sie Reden für die suspendierte Staatschefin mitverfasst und womöglich Großunternehmen erpresst. Das Gericht in Seoul sah es als erwiesen an, dass Park Geun-hye es zugelassen hat, dass ihre Freundin sich in die inneren Angelegenheiten der Regierung eingemischt und dabei eigene Interessen verfolgt habe.