IS-Terroristinnen beschießen irakische Militärs in Mossul

IS-Terroristinnen beschießen irakische Militärs in Mossul
IS-Terroristinnen beschießen irakische Militärs in Mossul
Die Terrormiliz „Islamischer Staat“ hat weibliche Scharfschützen gegen irakische Militärs im Westen der irakischen Stadt Mossul eingesetzt. Das gab die Nachrichtenagentur TASS bekannt. Demnach sollen sie Stellungen der Regierungstruppen von Hausdächern in Bezirken beschießen, die unter Kontrolle von IS-Terroristen stehen.

Die Terrormiliz habe sich für diesen Schritt entschieden, nachdem sie den größten Teil ihrer männlichen Scharfschützen bei der Operation der irakischen Streitkräfte in Mossul verloren haben soll. Nach jüngsten Angaben bleiben etwa 30 Prozent  des Territoriums der Stadt bislang unter Kontrolle von IS-Terroristen. Dabei missbrauchen Kämpfer der Terrormiliz die Stadtbewohner oft als menschliche Schutzschilde.

Kurdischer Journalist offenbart neue IS-Taktik  im Irak

ForumVostok