Russland fährt Erdölproduktion seit Oktober 2016 um 1,6 Prozent herunter

Russland fährt Erdölproduktion seit Oktober 2016 um 1,6 Prozent herunter
Russland fährt Erdölproduktion seit Oktober 2016 um 1,6 Prozent herunter
Im März 2017 hat Russland gut 46,7 Millionen Tonnen Rohöl produziert, berichtet die Nachrichtenagentur Interfax unter Berufung auf die jüngsten Statistiken aus dem Energieministerium in Moskau. Dieser Kennwert ist um 1,4 Prozent niedriger, als im Vorjahreszeitraum. Im Vergleich zum Oktober 2016 ist die geförderte Menge sogar um 1,6 Prozent gesunken.

Gleichzeitig stiegen die russischen Erdölexporte im ersten Quartal des laufenden Jahres um 3,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Die ins Ausland verkaufte Erdölmenge belief sich auf gut 59 Millionen Tonnen. Zugleich steigerte Russland seine Erdgasproduktion. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum stieg die geförderte Gasmenge um 8,2 Prozent auf gut 183,5 Milliarden Kubikmeter.

OPEC-Staaten und Partner erfüllen Reduzierungsabkommen zu 93 Prozent

ForumVostok