Ukrainische Konfliktparteien berichten von Verletzungen des Waffenstillstands im Donbass

Ukrainische Konfliktparteien berichten von Verletzungen des Waffenstillstands im Donbass
Ukrainische Konfliktparteien berichten von Verletzungen des Waffenstillstands im Donbass
Am 1. April ist der am Mittwoch ausgehandelte Waffenstillstand in der Ostukraine in Kraft getreten. Trotzdem vermelden die Konfliktparteien zahlreiche Verstöße gegen das Abkommen, berichtet die Nachrichtenagentur RIA Nowosti. Nach Angaben der Militärbehörde der selbstproklamierten Volksrepublik Donezk soll die ukrainische Armee die Waffenruhe 86 Mal verletzt haben. Unter Artillerie- und Panzer-Beschuss seien 28 Ortschaften geraten.

Das Verteidigungsministerium in Kiew bestreitet das. Die ukrainische Armee halte an der Vereinbarung fest. Ihrerseits teilt die Behörde mit, dass die Volksmilizen im Donbass das Waffenstillstandsabkommen zehn Mal verletzt hätten. Am Mittwoch hat die Ukraine-Kontaktgruppe in Minsk eine komplette Waffenruhe für den Donbass vereinbart. Vertreter der selbsterklärten Volksrepubliken Donezk und Lugansk erklärten sich bereit, das Abkommen zu befolgen. Auch der ukrainische Präsident Petro Poroschenko befahl dem Generalstab, den Waffenstillstand ab dem 1. April einzuhalten.

ForumVostok
MAKS 2017