Tschetschenisches Parlament erlaubt Kopftücher in der Schule

Tschetschenisches Parlament erlaubt Kopftücher in der Schule
Tschetschenisches Parlament erlaubt Kopftücher in der Schule
Das Parlament der nordkaukasischen Republik Tschetschenien in der Russischen Föderation hat ein Gesetz verabschiedet, das Schülerinnen und Schülern erlaubt, Kleidung oder Symbolik je nach ihren Traditionen und Religionen zu tragen. "Dies wird zweifellos rechtlich dazu beitragen, dass die Arbeitseffizienz in den Bildungseinrichtungen erhöht und die Grundrechte der Lernenden eingehalten werden", kommentierte der Vorsitzende des tschetschenischen Parlaments, Magomed Daudow, das Gesetz.

In Tschetschenien ist das Tragen des Kopftuchs grundsätzlich verbreitet. Die älteste Tochter des Präsidenten der Teilrepublik Tschetschenien, Aischat Kadyrowa, hat sogar ihre erste Kleider-Kollektion der Marke Firdaws in der russischen Hauptstadt vorgestellt, in der auch Kopfbedeckungen für Frauen präsentiert wurden. Die Modenschau fand im Rahmen der Mercedes-Benz Fashion Week Russia statt. Der Show wohnten Vertreter der tschetschenischen Diaspora und Moskauer Prominente bei.

Europäischer Gerichtshof: