Schuld und Sühne: Finnischer Milliardär soll 77.808 Euro Strafe zahlen

Schuld und Sühne: Finnischer Milliardär soll 77.808 Euro Strafe zahlen
Schuld und Sühne: Finnischer Milliardär soll 77.808 Euro Strafe zahlen (Symbolbild)
Einer der reichsten Geschäftsleute Finnlands hat nun alle Chancen, im Guinness-Buch der Rekorde verewigt zu werden. Die Kategorie, in die der 77-jährige Antti Ilmari Aarnio-Wihuri gehört, hat jedoch nichts mit musterhaften Leistungen und beispielhaften Errungenschaften zu tun. Der Finne soll nämlich 77.808 Euro Strafe zahlen, weil er die Straßenverkehrsordnung verletzt hat.

Es war am 3. Mai 2016, als der finnische Milliardär Antti Ilmari Aarnio-Wihuri am Steuer seines Auto Geschichte machen sollte. Der 77-jährige Fahrer hätte eigentlich laut StVO vor einem Zebrastreifen in Helsinki aufs Bremspedal treten sollen, weil das Auto auf der Nebenspur anhielt. Der beschäftigte Unternehmer fuhr jedoch weiter. Der Täter teilte der Polizei und der Zeitung Iltalehti mit, dass er schlichtweg keine Zeit mehr zum Bremsen gehabt habe.

Das Eigenartige an der Situation ist, wie viel Geld der unaufmerksame Milliardär dem Staat zu zahlen hat. Nach dem finnischen Recht soll er für sein Vergehen zwölf Tageseinkommen hinblättern, was nun bei seinem auf 1,8 Milliarden Euro geschätzten Vermögen satte 77.808 Euro Strafe ausmacht. Obwohl Antti Ilmari Aarnio-Wihuri diese Summe anzufechten versuchte, beließ es ein Bezirksgericht von Helsinki in der vergangenen Woche bei der ursprünglichen Geldbuße.

Rappt gerne und oft Klartext: Josep Miquel Arenas alias Valtonyc.