Wladimir Putin: Angebliche „Spionagetreffen“ des russischen Botschafters in den USA sind Wahnsinn

Wladimir Putin: Angebliche „Spionagetreffen“ des russischen Botschafters in den USA sind Wahnsinn
Der Präsident Russlands, Wladimir Putin, hat die Vorwürfe über den angeblichen Spionage-Hintergrund der Tätigkeit des russischen Botschafters in den USA kommentiert. „Hier sitzt Herr Botschafter der Vereinigten Staaten. Er ist zu uns zum Forum gekommen. Er unterhält sich mit allen Teilnehmern. Er kann sich mit Regierungsmitgliedern und Vertretern der russischen Großunternehmen unterhalten. Wir stehen dem nicht im Wege. Im Gegenteil leisten wir Hilfe und Unterstützung“, erklärte Putin.

„Die Kontakte von unserem Botschafter in den Vereinigten Staaten werden begrenzt. Jedes seiner Treffen wird feindselig als irgendeine Spionageaktion aufgenommen. Ist das nicht Wahnsinn? Wofür brauchen wir denn einen Botschafter? Damit er sich mit Menschen unterhält, Kontakte mit der politischen Elite, Geschäftsleuten, Kongress-, Senats- und Regierungsmitgliedern aufrechterhält. Das ist die weltweit etablierte diplomatische Tätigkeit“, fügte der Präsident hinzu. Das Thema wurde auf dem russischen Arktis-Forum in Archangelsk angesprochen.