Rund 40.000 Menschen wegen Hochwassergefahr in Australien evakuiert

Rund 40.000 Menschen wegen Hochwassergefahr in Australien evakuiert
Rund 40.000 Menschen wegen Hochwassergefahr in Australien evakuiert
Etwa 40.000 Menschen in Australien müssen ihre Häuser wegen Hochwassergefahr verlassen, die infolge des Zyklons Debbie entstanden ist. Betroffen sind der Ober- und Unterlauf des Flusses Tweed, die Bucht Willson und die Stadt Lismore, berichtet das Internetportal News.com.au. Allein aus Lismore werden 6.500 Bewohner evakuiert.

Der stärkste Wirbelsturm seit sechs Jahren war am Dienstag auf die nordöstliche Küste Australiens getroffen. Die Windgeschwindigkeit des Zyklons Debbie erreicht bis zu 270 Stundenkilometer. Bei über 50.000 Haushalten fielen der Strom und die Wasserversorgung aus. Zahlreiche Schulen, lokale Behörden sowie der internationale Flughafen Townsville wurden vorübergehend geschlossen.

Penisförmiger Sturm über Australien von Satelliten erwischt (Illustration)