Die Linke: Bundesregierung für Tote in Syrien mitverantwortlich

Die Linke: Bundesregierung für Tote in Syrien mitverantwortlich
Die Linke: Bundesregierung für Tote in Syrien mitverantwortlich
Der Vorsitzende der Linkspartei, Bernd Riexinger, hat scharfe Kritik am Bundeswehr-Einsatz im Anti-IS-Kampf in Syrien geübt. „Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen und die Bundesregierung sind für die Toten, darunter Frauen und Kinder, mitverantwortlich. Dieser tragische Verlust von Menschenleben verdeutlicht auf dramatische Weise, dass es keine Beteiligung an Kriegseinsätzen gibt, ohne sich die Hände schmutzig zu machen und das Leben von Zivilisten zu gefährden“, sagte er.

Letzte Woche waren mindesten 33 Zivilisten bei einem Luftangriff auf eine Schule in Nordsyrien umgekommen, berichteten Aktivisten vor Ort. Kurz davor hatten die deutschen Militärs Daten über die Stationierung der Terroristen der Anti-IS-Koalition zukommen lassen. Die Tornado-Jagdflugzeuge der Bundeswehr, die am türkischen NATO-Militärstützpunkt Incirlik stationierten sind, fliegen zwar selbst keine Luftangriffe, liefern aber ihren Verbündeten Lagebilder der IS-Stellungen zur Identifizierung von Angriffszielen.

Die Fotos suggerieren Solidarität mit Flüchtlingen - doch gerade Bundeskanzlerin Angela Merkel trägt Mitverantwortung für das Blutvergießen in Syrien.

ForumVostok
MAKS 2017