Französische Panzer treffen in Estland ein

Französische Panzer treffen in Estland ein
Französische Panzer treffen in Estland ein (Symbolbild)
In Estland ist ein Militärzug mit Kampffahrzeugen für das französische Kontingent des internationalen NATO-Bataillons im Baltikum eingetroffen. Nach Angaben der Verteidigungsbehörde in Tallinn handelt es sich dabei um 30 Maschinen, darunter auch Panzer vom Typ Leclerc. Die französischen Armeeangehörigen sind Teil einer internationalen Einheit, die ab Ende April in Tapa disloziert sein wird.

„Das ist die abschließende Lieferung. Zuvor sind zwei Militärtransporte im Land eingetroffen. Insgesamt werden die Franzosen in Estland vier Leclerc-Panter, 13 VBCI-Schützenpanzer sowie Dutzende von VAB-Transportpanzern und VBL-Wagen stationieren“, ist im Statement der Streitkräfte Estlands zu lesen. Auch das französische Personal kommt allmählich im Baltikum an. In der vergangenen Woche sind in Estland 50 der insgesamt 300 Armeeangehörigen eingetroffen.

Übung der US-Armee in Hohenfels: Feindliches Feuer im Wald

Das internationale NATO-Bataillon soll aus 1.200 Soldaten bestehen, die meisten von ihnen – 800 Mann – liefert Großbritannien. Das schwere Militärgerät wird in Tapa stationiert. Die Einheit soll von Frankreich befehligt werden. Die Stationierung der Truppen soll bis Ende April fertig sein. Die NATO hat auf ihrem Warschauer Gipfel im Jahr 2016 beschlossen, nach Litauen, Lettland, Estland und Polen rotierende internationale Mehrzweckbataillone zu schicken.

ForumVostok
MAKS 2017