Lawinenabgang in Kirgisistan fordert mindestens vier Menschenleben

Lawinenabgang in Kirgisistan fordert mindestens vier Menschenleben
Lawinenabgang in Kirgisien fordert mindestens vier Menschenleben (Symbolbild)
In Kirgisistan ist am Dienstag eine Lawine abgegangen. Die Lawine hat die strategisch wichtige Autobahn Bischkek-Osch verschüttet, die die nördlichen und südlichen Regionen des Landes verbindet. Die Katastrophe hat mindestens vier Menschenleben gefordert, berichtet das Katastrophenschutzministerium des Landes.

„Eine Schneemasse stürzte diese Nacht über drei Wagen, Lexus, Toyota und Subaru, in welchen zu dem Zeitpunkt Menschen saßen“, heißt es im Bericht. Bei den Toten handelt es sich um vier Mitarbeiter des kirgisischen Verkehrsministeriums. Weitere sechs Menschen konnten gerettet werden, betont die Behörde.

Mindestens 190 Menschen bei Lawinensturz in Afghanistan umgekommen