Spaniens Polizei entdeckt 17 Kilo Kokain in künstlichen Bananen

Spaniens Polizei entdeckt 17 Kilo Kokain in künstlichen Bananen
Spaniens Polizei entdeckt 17 Kilo Kokain in künstlichen Bananen (Symbolbild)
Die spanische Polizei hat eine größere Ladung Kokain sichergestellt. Die Droge war in künstlichen Bananen versteckt, berichtet der Fernsehsender ABC News. Dabei lagerten die 57 Gummifrüchte in den Containern mit der echten Ware. Der Einsatz fand in Valencia und Málaga statt. Festgenommen wurden zwei verdächtige Bürger des Königreiches und ein Italiener.

Die Operation gegen die Drogenschmuggler hatte bereits im November begonnen, als der spanische Zoll eine Partie Kokain in einer Bananenladung entdeckt hatte. Ähnliche Verstecke entdecken auch die russischen Behörden. So konnte der Zoll von Sankt Petersburg am 14. März eine 18 Kilogramm schwere Ladung Kokain aus Lateinamerika abfangen. Das Rauschgift war ebenfalls unter Bananen versteckt.

Kokain „von Lionel Messi“ auf 85 Millionen Euro eingeschätzt

ForumVostok
MAKS 2017