Hochrangiger Al-Kaida-Terrorist stirbt bei US-Drohnenangriff in Afghanistan

Hochrangiger Al-Kaida-Terrorist stirbt bei US-Drohnenangriff in Afghanistan
Hochrangiger Al-Kaida-Terrorist stirbt bei US-Drohnenangriff in Afghanistan (Symbolbild)
Das Pentagon hat am Samstag den Tod eines hochrangigen Al-Kaida-Terroristen in Afghanistan bestätigt. Bei dem Mann handelt es sich Qari Yasin, der den Tod von Dutzenden Zivilisten und zwei US-Armeeangehörigen verschuldet. Nach Angaben des US-Verteidigungsministeriums soll das Bombardement am 19. März in der Provinz Paktika stattgefunden haben.

Der in Pakistan gebürtige Qari Yasin war an dem Bombenanschlag auf das Hotel Mariott in Islamabad am 20. September 2008 beteiligt. Damals starben Dutzende Zivilisten und zwei US-Armeeangehörige. Im 2009 nahm er an einem Angriff auf eine Kricket-Mannschaft aus Sri Lanka im pakistanischen Lahore teil. Bei der Attacke starben sechs Ordnungshüter und zwei Zivilisten.

NATO-Kommandeur wirft Russland Unterstützung von Taliban vor

„Der Tod von Yasin zeugt davon, dass auch alle anderen Terroristen, die den Islam schänden und auf das Leben von Zivilisten abzielen, der Justiz nicht entkommen werden“, sagte der Behördenchef James Mattis.