icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Apokalyptische Wolken existieren: Weltorganisation für Meteorologie aktualisiert Wolkenatlas

Apokalyptische Wolken existieren: Weltorganisation für Meteorologie aktualisiert Wolkenatlas
Apokalyptische Wolken existieren: Weltorganisation für Meteorologie aktualisiert Wolkenatlas
Die Weltorganisation für Meteorologie hat ihren seit dem Jahr 1896 erscheinenden Internationalen Wolkenatlas aktualisiert, berichtet die Nachrichtenagentur RIA Nowosti. In der jüngsten Fassung ist eine seltene Wolkenart aufgelistet, die recht ungeheuerlich aussehen kann. Einige Vertreter dieser Klasse muten regelrecht apokalyptisch an. Außerdem wurden in die internationale Klassifikation elf weitere Wolkentypen aufgenommen.

Im Jahr 2009 schlug der englische Schriftsteller und Mitgründer des Verbandes der Wolken-Liebhaber („Cloud Appreciation Society“), Gavin Pretor-Pinney, vor, diese Wolkenart unter dem lateinischen Namen „undulatus asperatus“ (auf Deutsch „aufgewühlt aufgeraut“) in den Internationalen Wolkenatlas einzutragen. Nun ist es soweit. Dennoch haben die apokalyptisch aussehenden Wolken einen anderen Namen bekommen: Sie heißen nun offiziell „asperitas“. Zum letzten Mal ist die internationale Wolkenklassifikation im Jahr 1951 ergänzt worden.

Freude in Japan: Kirschbäume blühen fünf Tage früher als gewöhnlich auf

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen