Akute Medikamentenkrise: Venezuela bittet UN um Hilfe

Akute Medikamentenkrise: Venezuela bittet UN um Hilfe
Akute Medikamentenkrise: Venezuela bittet UN um Hilfe
Die venezolanische Regierung hat die Vereinten Nationen gebeten, dem Land aus der akuten Medikamentenkrise zu helfen. „Ich habe die UNO um Hilfe gebeten, um die wirtschaftlichen und sozialen Wunden zu heilen, die der Wirtschaftskrieg und der abrupte Erdölverfall unserem Volk zugefügt haben“, zitiert der Fernsehsender Univision Nicolás Maduro. Der venezolanische Präsident traf sich am Freitag mit der Chefin des regionalen UN-Entwicklungsbüros Jessica Faieta.

Nicolás Maduro zufolge verfüge die internationale Organisation über den weltweit besten Hilfsplan zur Wiederankurbelung der Pharma-Industrie. Einzelheiten der Anfrage wurden nicht veröffentlicht. Im April 2016 hatte der Präsident des Medizin-Verbandes der Bolivarischen Republik bekanntgegeben, dass die Krankenhäuser nur noch über vier bis fünf Prozent der benötigten Medikamente und Materialien verfügten. Ärzte berichteten von Patienten, die sterben müssten, weil es an Krebsmitteln fehle. Zunächst bestritt die Regierung den Arzneimangel, indem sie die Engpässe mit logistischen Problemen erklärte.

Venezuela erkennt humanitäre Krise an