Ausstellung eines blinden Fotografen in Moskau eröffnet

Ausstellung eines blinden Fotografen in Moskau eröffnet
Ausstellung eines blinden Fotografen in Moskau eröffnet
Im Rahmen des Projekts „Hinter den Horizont“ hat ein Moskauer Ausstellungshaus für Fotografie allen Interessenten seine Türen geöffnet, um sie mit den Werken des beinahe blinden Fotografen und Abenteurers, Alexander Schurawljow, bekannt zu machen. Der Jekaterinburger verlor im Alter von elf Jahren fast vollständig sein Sehvermögen. Nun besitzt er nur noch zwei Prozent seiner Sehkraft. Trotzdem hindert es ihn nicht daran, die Welt zu erkunden.

Vor einigen Jahren begann der 30-jährige Fotograf, begleitet von seinem Blindenhund Umka, um die ganze Welt zu reisen. Er trainierte erfolgreich Bergski und lernte allmählich, Aufnahmen von der Natur zu machen. Dafür benötigte er lediglich sein Smartphone. „Es ist schwierig, die Schönheit unseres Landes und unserer Natur wiederzugeben. Irgendwann bekam ich den Wunsch, es mit jemandem zu teilen. So fing ich an zu fotografieren“, so Schurawljow.

ForumVostok
MAKS 2017