Du bist was du isst: Chinesin lässt sich sieben Zentimeter große Pilze aus Magen entfernen

Du bist was du isst: Chinesin lässt sich sieben Zentimeter große Pilze aus Magen entfernen
Du bist was du isst: Chinesin lässt sich sieben Zentimeter große Pilze aus Magen entfernen
Eine 50-jährige Chinesin hat regelmäßig getrocknete Pilze konsumiert, ohne sie thermisch zu behandeln oder auch nur ordentlich durchzukauen. Einige Zeit später bekam sie akute Schmerzen im Magen und musste einen Arzt aufsuchen. Nach der Untersuchung stellten die Mediziner fest, dass sich eine ganze Pilze-„Kolonie“ von bis zu sieben Zentimeter Länge im Verdauungsorgan der Frau eingewurzelt hatte. Die Eindringlinge wurden sofort herausoperiert, das Leben der Frau befindet sich jetzt außer Gefahr.

In letzter Zeit kommen immer wieder neue medizinische Phänomene mit Beteiligung chinesischer Bürgerinnen in die Schlagzeilen. Eine davon hatte zum Beispiel zweimal innerhalb einer Woche Kinder zur Welt gebracht, berichtete Daily Mail. Am 21. Februar haben bei der Chinesin, die mit Drillingen schwanger war, Geburtswehen eingesetzt. Sie wurde sofort in ein Krankenhaus in Yíchāng in der Provinz Húběi eingeliefert. Nach der Geburt des ersten Babys, eines Jungen, haben die Wehen aufgehört. Die Geburtshelfer wollten seinen zwei Schwestern etwas mehr Zeit lassen, da die Wehen acht Wochen früher als erwartet kamen.

400 Kilo schwere Ägypterin tanzt nach Magenverkleinerung

Nach einer Woche, am 28. Februar, haben die Geburtswehen erneut eingesetzt. Dabei hat die Chinesin ihre zwei Töchter geboren. Alle drei Babys wurden mit niedrigem Geburtsgewicht zur Welt gebracht, sie werden derzeit in der Intensivstation für Neugeborene behandelt.