icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Wissenschaftler prophezeien möglichen Zusammenstoß der Erde mit dem Mars

Wissenschaftler prophezeien möglichen Zusammenstoß der Erde mit dem Mars
Wissenschaftler prophezeien Zusammenstoß der Erde mit dem Mars
Geophysiker Stephen Meyers aus der US-amerikanischen Universität Wisconsin–Madison räumt ein, dass die Erde mit dem Mars zusammenstoßen könnte, berichtet Scientific American. Der Wissenschaftler und seine Kollegen sind zu dem Ergebnis gekommen, dass das Solarsystem chaotisch sei. Das heißt, dass sein Verhalten sehr empfindlich gegen Veränderungen in seinen ursprünglichen Bedingungen sei.

In diesem Fall bedeute das, dass sogar kleine Veränderungen in den Keplerbahnen im Orbit eines Planeten in der Zukunft große Änderungen in der Dynamik des ganzen Systems  verursachen könnten. Im Laufe der letzten 50 Millionen Jahre habe die Erdumlaufbahn ihre Form alle 2,4 Millionen Jahre geändert, was Klimaveränderungen mit gleichem Takt verursacht habe. Die Wissenschaftler haben aber festgestellt, dass dieser Zyklus vor 85 Millionen Jahren nur die Hälfte der Zeit, also 1,2 Millionen Jahre, betragen habe.

Donald Trump unterzeichnet Gesetz zur Eroberung des Mars

Der Grund dafür wäre das Zusammenwirken der Erde mit dem Mars. Solch eine Erscheinung sei typisch für ein chaotisches System. Unter anderem bedeutet das, dass in mehreren Milliarden Jahren die Erde mit dem Mars zusammenstoßen könnte. Die Wahrscheinlichkeit einer solchen Katastrophe sei aber sehr gering.  

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen