Französischer Innenminister tritt nach Enthüllungen über Scheinbeschäftigung seiner Töchter zurück

Französischer Innenminister tritt nach Enthüllungen über Scheinbeschäftigung seiner Töchter zurück
Französischer Innenminister tritt nach Enthüllungen über Scheinbeschäftigung seiner Töchter zurück
Der französische Innenminister Bruno Le Roux hat bei Präsidenten Hollande seinen Rücktritt eingereicht. Er war nur dreieinhalb Monate im Amt. Der Grund sind Vorermittlungen der Finanz-Staatsanwaltschaft im Fall seiner beiden Töchter, die der illegalen Scheinbeschäftigung als parlamentarische Mitarbeiterinnen verdächtigt werden. Der Nachfolger von Le Roux ist Matthias Fekl, teilte der Elysée-Palast am Dienstagabend mit. Der 39-jährige war bis jetzt als Staatssekretär für Außenhandel tätig.

Die Karriere des Vorgängers von Le Roux entwickelte sich anders. Im Dezember 2016 ernannte der französische Präsident François Hollande den bisherigen Innenminister des Landes, Bernard Cazeneuve, zum neuen Premierminister und beauftragte ihn damit, eine neue Regierung zu bilden. Cazeneuve bekleidet das Amt bis zur Wahl des nächsten französischen Präsidenten im April.

Förmliches Verfahren gegen französischen Präsidentschaftskandidaten Fillon eröffnet