Britische Zeitung Mirror gibt Volksfest in Moskau für Fanschlägerei aus

Britische Zeitung Mirror gibt Volksfest in Moskau für Fanschlägerei aus
Britische Zeitung Mirror gibt Volksfest in Moskau für Fanschlägerei aus
Die britische Boulevardzeitung Mirror hat am Dienstag einen „schockierenden“ Investigationsartikel veröffentlicht, in dem sie darüber „berichtet“, wie russische Fans im Vorfeld der Fußball-WM 2018 für Straßenschlachten trainieren. Das Blatt belegt seine „Enthüllung“ mit Fotos, die bei näherer Betrachtung keine Hooligans, sondern Teilnehmer eines Volksfestes zeigen. Das „blutige“ Training hat in der Tat am 25. Februar 2017 während der Butterwoche in Moskau stattgefunden.

Die Zeitung behauptet, dass Einheimische in Angst leben. Als Beleg dafür zeigt Mirror ein Foto von „erschrockenen“ Rentnerinnen, die tatsächlich im Kreml des Moskauer Bezirks Ismailowo Souvenirs feilbieten. Die auf den Fotos dargestellten boxenden Männer zeigen Marktbesuchern und Touristen die Faustkampfkunst, wie sie im alten Russland ausgesehen hat. Dabei handelt es sich um eine harmlose Inszenierung anlässlich des traditionellen Masleniza-Festes.

Die Winter-Puppe steht in Flammen. Wladimir

Das ist nicht das erste Mal, dass britische Medien im Vorfeld der Fußball-WM 2018 ein Schreckensbild von Russland und seinen Fußballliebhabern machen. So hat der Sender BBC behauptet, dass sich russische Hooligans auf Zusammenstöße mit anderen Fans vorbereiten.