Attentat gegen Kunst: Mann zerschneidet Thomas Gainsboroughs Gemälde

Attentat gegen Kunst: Mann zerschneidet Thomas Gainsboroughs Gemälde
Attentat gegen Kunst: Mann zerschneidet Thomas Gainsboroughs Gemälde
Das unbezahlbare Gemälde „Der Morgenspaziergang“ aus dem Pinsel des englischen Malers Thomas Gainsborough ist schwer beschädigt. Am Samstag schnitt ein Mann ins Bild zwei lange Schrammen ein. Der Vandalismus passierte in der Londoner National Gallery im Beisein von Dutzenden Kunstliebhabern. Museumswärter und Besucher fesselten schnell den Täter und übergaben ihn der Polizei.

Die Museumsleitung beschloss, den östlichen Flügel der Gemäldegalerie nach dem Vorfall für zwei Stunden zu schließen. „Der Morgenspaziergang“ wurde prompt in eine Restaurationswerkstatt geschickt. Thomas Gainsborough hatte das Bild im Jahr 1785 gemalt. Dort stellte er ein Ehepaar dar, das mit einem Hund durch einen Park flanierte. Die breite Öffentlichkeit lernte das Gemälde durch den James-Bond-Film Skyfall kennen.

Hitlers Gemälde bei Ausstellung in Italien vorgestellt

Richtigstellung: Die ursprüngliche Kennzeichnung des Gemäldes als "wertlos" war ein grober Übersetzungsfehler, der nicht hätte passieren dürfen. Wir haben die Aussage entsprechend korrigiert und bitten um Entschuldigung.