Präsidentschaftswahlen in Frankreich: Die endgültige Kandidatenliste steht fest

Präsidentschaftswahlen in Frankreich: Die endgültige Kandidatenliste steht fest
Präsidentschaftswahlen in Frankreich: Die endgültige Kandidatenliste steht fest
Um das höchste Amt der Fünften Republik wetteifern elf Kandidaten, berichtet die Nachrichtenagentur Interfax. Der Präsident des Verfassungsrates Laurent Fabius hat am Samstag die endgültige Liste präsentiert. Alle Anwärter können mindestens 500 Unterschriften von Deputierten unterschiedlicher Ebenen vorweisen. Die erste Runde der Präsidentschaftswahlen wird am 23. April stattfinden. Die Stichwahl ist für den 7. Mai geplant.

Laurent Fabius zufolge bearbeitete seine Behörde ungefähr 14.300 Unterschriften für 61 Kandidaten. Lediglich 27 von ihnen konnten mehr als zehn Stimmen auf sich vereinigen. Die 500-Unterschriften-Klausel überwanden nur elf Anwärter. Im Jahr 2007 waren es zwölf Menschen gewesen, im Jahr 2012 – zehn. Nach der Verlosung sieht die endgültige Liste so aus: Nicolas Dupont-Aignan, Marine Le Pen, Emmanuel Macron, Benoît Hamon, Nathalie Arthaud, Philippe Poutou, Jacques Cheminade, Jean Lassalle, Jean-Luc Mélenchon, François Asselineau und François Fillon.

Förmliches Verfahren gegen französischen Präsidentschaftskandidaten Fillon eröffnet

ForumVostok