icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Verdächtige Kaugummis: Russische Behörden entdecken Dragées mit dubiosen Spielanleitungen

Verdächtige Kaugummis: Russische Behörden entdecken Dragées mit dubiosen Spielanleitungen
Verdächtige Kaugummis: Russische Behörden entdecken Drageés mit dubiosen Spielanleitungen
Gleich in mehreren Regionen der Russischen Föderation sind Kaugummis mit fragwürdigen Spielanleitungen aufgetaucht, berichtet die Nachrichtenagentur RIA Nowosti. Die Verpackung verleitet den Käufer dazu, sich an einem „besonderen“ Spiel zu beteiligen. Seine Eindrücke davon kann man dann im Internet teilen.

Die Behörden der Region Kuban wollen nun die dubiosen Kaugummis genauer unter die Lupe nehmen und sie bei Bedarf aus dem Handel ziehen zu lassen. Nach der Meinung des Vizegouverneurs Juri Grizenko könnten die Kaudrageés mit der Werbung für ein verdächtiges Spiel das Leben und die Gesundheit der Verbraucher gefährden. Seit einigen Monaten berichten russische Medien über gefährliche Online-Spiele. Bei einigen sollen die Teilnehmer Selbstmord begehen. Besonders gefährdet sind Kinder und Jugendliche.

Ausgerechnet der friedfertige Blauwal musste als Namensgeber für das grausame Online-Spiel herhalten.

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen