Hightech-Mahlzeit: Irische Wissenschaftler produzieren Käse mit 3D-Drucker

Hightech-Mahlzeit: Irische Wissenschaftler produzieren Käse mit 3D-Drucker
Hightech-Mahlzeit: Irische Wissenschaftler produzieren Käse mit 3D-Drucker
Die Forscher des University College Cork haben Käse anhand des dreidimensionalen Druckverfahrens „zubereitet“, schreibt die Live Science. Sie füllten die notwendigen Zutaten in den Drucker, der dem Produkt das vorgegebene Maß und Form verlieh. Der entstandene Käse ist etwas dunkler und weicher als sein konventionelles Pendant. Den Wissenschaftlern zufolge seien die Probestücke jedoch zu klein, um sie gründlich ausprobieren zu können.

Der Anwendungsbereich des generativen Fertigungsverfahrens bzw. des 3D-Druckens umfasst heutzutage mehrere Bereiche des menschlichen Lebens, von Lebensmittelherstellung bis hin zum Bauwesen. Am 14. März hatte das Start-up-Unternehmen Apis Cor aus San Francisco gemeinsam mit dem russischen Baukonzern PIK Group das weltweit erste Wohnhaus komplett mit 3D-Drucktechniken in der Stadt Stupino nahe Moskau errichtet, berichtete ArchDaily. Die Bauarbeiten dauerten nur 24 Stunden. Die Fläche des Gebäudes beträgt 38 Quadratmeter, es verfügt über einen Flur, ein Badezimmer, ein Wohnzimmer und eine kleine Küche. Das Flachdach des Hauses kann die durchschnittliche Belastung durch Schnee aushalten.

ForumVostok
MAKS 2017