icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Medienberichte: Theresa May ernennt Antisubversionsminister

Medienberichte: Theresa May ernennt Antisubversionsminister
Medienberichte: Theresa May ernennt Antisubversionsminister
Als Präventivmaßnahme gegen eine mögliche Einmischung in die bevorstehenden Wahlen habe die britische Ministerpräsidentin Theresa May einen Antisubversionsminister ernannt. Die Integrität der nächsten Wahlkampagne sei für die Politikerin höchste Priorität, berichtet Times. Sie mache sich Sorgen, dass angebliche „russische Hacker“ die britische Demokratie destabilisieren können. Nach Angaben der Zeitung soll der konservative Abgeordnete Ben Gummer zum neuen Minister gegen Subversion werden.

Im Februar hatte die Königin Großbritanniens, Elizabeth II., das Britische Nationale Zentrum für Cybersicherheit eröffnet. Die Einrichtung soll dem Kampf gegen angebliche russische Hacker dienen. "Die Cyberattacken nehmen, wie wir sehen, an ihrer Häufigkeit, ihrem Schwierigkeitsgrad und ihrer Feinheit zu", zitierte die Agentur AFP die Rede des britischen Finanzministers, Philip Hammond. Das Budget des Zentrums wurde im November 2016 verabschiedet und beträgt 1,9 Milliarden Pfund (umgerechnet 2,23 Milliarden Euro). 

Boris Johnson: Großbritannien hat keine Beweise der Beteiligung Russlands an Cyberattacken

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen