Boris Johnson: Großbritannien hat keine Beweise der Beteiligung Russlands an Cyberattacken

Boris Johnson: Großbritannien hat keine Beweise der Beteiligung Russlands an Cyberattacken
Boris Johnson: Großbritannien hat keine Beweise der Beteiligung Russlands an Cyberattacken
Der britische Außenminister Boris Johnson erklärte am Sonntag, dass sein Land über keine Beweise der Einmischung “russischer Hacker” in die Angelegenheiten westlicher Länder verfüge. “Zu diesem Zeitpunkt haben wir keine Beweise, dass die Russen versucht haben, unsere demokratischen Prozesse zu unterminieren. Aber was wir haben, ist eine Menge Beweise, dass die Russen dazu imstande sind”, zitiert ihn The Guardian.

Im Februar hatte die Königin Großbritanniens, Elizabeth II., das Britische Nationale Zentrum für Cybersicherheit eröffnet. Die Einrichtung soll dem Kampf gegen angebliche russische Hacker dienen. "Die Cyberattacken nehmen, wie wir sehen, an ihrer Häufigkeit, ihrem Schwierigkeitsgrad und ihrer Feinheit zu", zitierte die Agentur AFP die Rede des britischen Finanzministers, Philip Hammond. Das Budget des Zentrums wurde im November 2016 verabschiedet und beträgt 1,9 Milliarden Pfund (umgerechnet 2,23 Milliarden Euro). 

USA eröffnen Zentrum für Informationskrieg gegen Russland – Medien