Türkischer Außenminister Mevlüt Çavuşoğlu verschiebt seine Reise nach Zürich

Türkischer Außenminister Mevlüt Çavuşoğlu verschiebt seine Reise nach Zürich
Mevlüt Çavuşoğlu verschiebt seine Reise nach Zürich
Der türkische Außenminister Mevlüt Çavuşoğlu kommt vorerst nicht nach Zürich, um auch in der Schweiz für die geplante Verfassungsreform zu werben, berichtet der Tages-Anzeiger. Der Verein, der den Auftritt organisiert hatte, gab in seinem Facebook-Profil bekannt, dass die geplante Reise des türkischen Politikers in die Schweiz bis auf weiteres verschoben werde. Für eine komplette Absage hatte sich die Zürcher Regierung stark gemacht.

Eine für diesen Sonntag im Hilton Hotel in Opfikon geplante Veranstaltung des türkischen Außenministers sagte das Hotel bereits wegen Sicherheitsbedenken ab. Der Zürcher Sicherheitsdirektor Mario Fehr nahm mit großer Erleichterung davon Kenntnis, dass der kurzfristig angesetzte Auftritt von Mevlüt Çavuşoğlu in Zürich nicht stattfindet. Damit habe eine akute Gefährdung er öffentlichen Sicherheit abgewendet werden können, zitiert der Tages-Anzeiger die Zürcher Sicherheitsdirektion am Samstagabend. Das Eidgenössische Departement für auswärtige Angelegenheiten meinte jedoch, dass es keine besonders erhöhte Bedrohung der inneren Sicherheit angesichts des Besuchs des türkischen Politikers gebe. Es lägen deshalb auch keine Gründe für ein Verbot vor.

Nazi-Vergleich: Niderländischer Premierminister bezeichnet Erdoğans Kritik als bizarr

ForumVostok
MAKS 2017