icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

UNO warnt vor Chemie-Katastrophe im Donbass

UNO warnt vor Chemie-Katastrophe im Donbass
UNO warnt vor Chemie-Katastrophe im Donbass
Der UN-Sonderberichterstatter für Menschenrechte und Gefährliche Stoffe, Baskut Tuncak, hat vor einer chemischen Katastrophe im Osten der Ukraine gewarnt. Dem UN-Beamten zufolge könnten die Kriegshandlungen im Donbass dazu führen, dass gefährliche Chemikalien im die Umwelt gelangen und die Gesundheit der örtlichen Bevölkerung gefährden. Im Konfliktgebiet liegen große Chemie-Werke und Wasserfilterstationen. In ihrer unmittelbaren Nähe kommt es oft zu Gefechten.

Baskut Tuncak verwies unter anderem darauf, dass am 24. Februar ein Gebäude beschossen wurde, in dem sieben Tonnen Chlor lagerten. Die Behälter blieben intakt. Hätte aber nur einer ein Leck bekommen, hätten alle Anwohner im Umkreis von 200 Metern ersticken können. In diesem Zusammenhang rief der UN-Experte die Konfliktparteien auf, solche gefährlichen Produktionsstätten samt den angrenzenden Territorien zu demilitarisieren. Außerdem sollten die Mitarbeiter solcher Betriebe, darunter Wasserfilterstationen mit Schutzanzügen und Rettungsanlagen ausgerüstet werden.

Rotkreuz-Präsident Peter Maurer: „Die Situation im Donbass ist äußerst schwierig“

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen