New Yorker Gerichtsmediziner verweigert Kundgabe der Todesursache des UN-Botschafters Tschurkin

New Yorker Gerichtsmediziner verweigert Kundgabe der Todesursache des UN-Botschafters Tschurkin
New Yorker Gerichtsmediziner verweigert Kundgabe der Todesursache des UN-Botschafters Tschurkin
Die New Yorker Rechtsabteilung hat dem Büro des Hauptgerichtsmediziners untersagt, die Todesursache des ehemaligen Ständigen Vertreters Russlands bei den Vereinten Nationen, Witali Tschurkin, „zur Einhaltung des Völkerrechts und des Protokolls“ publik zu machen. Das verlautet aus der Meldung an den Gerichtsmediziner, die via Twitter verbreitet wurde. Es sei bemerkt, dass Tschurkins „diplomatische Immunität auch nach seinem Tod weitergilt“.

Der verstorbene Ständige Vertreter Russlands bei den Vereinten Nationen, Witali Tschurkin, war am 24. Februar mit militärischen Ehren in Moskau beigesetzt worden. Die Abschiedszeremonie fand im Großen Trauersaal des Zentralklinikkrankenhauses statt. Tschurkin starb am 20. Januar, einen Tag vor seinem 65. Geburtstag, in New York. Das Außenministerium Russlands teilte mit, der Diplomat sei an seinem Arbeitsplatz gestorben. Tschurkin hatte den Posten des Ständigen Vertreters Russlands bei den Vereinten Nationen seit dem Jahr 2006 bekleidet. Am vergangenen Dienstag wurde er von Präsident Wladimir Putin mit einem Orden für Tapferkeit posthum ausgezeichnet.