Polizei: Axt-Angreifer vom Düsseldorfer Hauptbahnhof leidet an paranoider Schizophrenie

Polizei: Axt-Angreifer vom Düsseldorfer Hauptbahnhof leidet an paranoider Schizophrenie
Polizei: Axt-Angreifer vom Düsseldorfer Hauptbahnhof leidet an paranoider Schizophrenie
Der 36-jährige Fatmir H., der am Donnerstagabend am Düsseldorfer Hauptbahnhof wahllos Menschen angegriffen hat, ist schizophren. Dies gab die Bundespolizei auf der dem Vorfall gewidmeten Pressekonferenz bekannt. Die entsprechende medizinische Beurteilung und Arzneien wurden an seinem Wohnsitz bei einer Durchsuchung entdeckt. Die Axt schaffte er sich an, weil er sich bedroht fühlte.

Fatmir H. sei Kosovo-stämmig und lebte seit 2009 auf Grund einer Aufenthaltsgenehmigung in Deutschland. Bei seiner Flucht vom Tatort sprang er von einer Brücke, so dass er mehrere Knochenbrüche erlitt und in ein Krankenhaus eingeliefert wurde. Er war vorher polizeibekannt, aber nur ,weil er sich vor zwei Jahren selbst gefährdet hatte.

Zwei Augenzeugen berichten, was sie erlebt haben.

ForumVostok
MAKS 2017