icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Tesla-Gründer Elon Musk will Energieprobleme Südaustraliens in 100 Tagen oder gratis lösen

Tesla-Gründer Elon Musk will Energieprobleme Südaustraliens in 100 Tagen oder gratis lösen
Tesla-Gründer Elon Musk will Energieprobleme Südaustraliens in 100 Tagen oder gratis lösen
Der Milliardär und Gründer des Elektroautoherstellers Tesla, Elon Musk, hat die Regierung des australischen Bundesstaates Südaustralien mit einem überraschenden Vorschlag herausgefordert. Er erklärte sich bereit, das am meisten auf erneuerbare Energien angewiesene Bundesland mit einem 100-Megawatt-Batteriespeicher vor Stromausfällen zu schützen. Diesen plant er innerhalb von 100 Tagen zu installieren. Anderenfalls soll Australien das System im Wert von 25 Millionen US-Dollar umsonst bekommen.

Der Co-Gründer des Anbieters von Softwarelösungen Atlassian, Mike Cannon-Brookes, hat Musk am Freitag direkt auf dessen Twitter-Account angesprochen, um sich der Ernsthaftigkeit des Vorstoßes zu vergewissern. Der Tesla-Investor bestätigte, dass sein Unternehmen bereit sei, dass Projekt in 100 Tagen ab Unterzeichnung des Vertrags umzusetzen oder den Batteriespeicher kostenlos bereitzustellen. "Ist das ernsthaft genug für Sie?", fragte er anschließend.

Ehemaliger FBI-Beamter beim Tesla-Autounfall verunglückt

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen