Hubschrauberabsturz in Istanbul – vier Russen und türkischer Pilot tot

Hubschrauberabsturz in Istanbul – vier Russen und türkischer Pilot tot
Hubschrauberabsturz in Istanbul – vier Russen und türkischer Pilot tot
Im Istanbuler Bezirk Büyükçekmece ist am Freitagmorgen ein Hubschrauber abgestürzt. An Bord waren insgesamt sieben Menschen, fünf seien umgekommen, meldet die Zeitung Hurriyet Daily News. Nach vorläufigen Angaben seien vier der Gestorbenen Staatsbürger Russlands. Der Hubschrauber sei fünf Minuten nach dem Aufstieg auf eine Autobahn abgestürzt, nachdem er in einen Fernsehturm geprallt war. Die mögliche Ursache sei der starke Nebel.

Der Hubschrauber vom Typ Sikorsky S-76 gehörte der Unternehmensgruppe „Eczacıbaşı“, die in den Branchen Bau, Pharmazeutik und Herstellung von Massenwaren tätig ist, berichtet der Fernsehsender ntv. Unter den Fluggästen sollen die Chefs der Holding und ihre ausländische Gäste gewesen sein. Daily Sabah schreibt, dass unter den Toten der türkische Geschäftsmann Salim Özen, Chef des Unternehmens VitrA Russia ist. Die Firma produziert in Russland Fliesen und Sanitärtechnik.