Dänische Sicherheitsbehörden verbieten Abgeordneten Handy-Nutzung bei Russland-Reisen

Dänische Sicherheitsbehörden verbieten Abgeordneten Handy-Nutzung bei Russland-Reisen
Dänische Sicherheitsbehörden verbieten Abgeordneten Handy-Nutzung bei Russland-Reisen
Die Mitglieder des Ausschusses für ausländische Angelegenheiten des dänischen Parlaments dürfen von nun an keine Smartphones, Tablets und Computer bei ihren Besuchen in Russland benutzen. Das entsprechende Verbot haben die dänischen Sicherheitsbehörden verhängt, meldet Reuters. "Goodbye, Smartphone", schrieb der ehemalige Außenminister des Landes, Martin Lidegaard, auf Facebook.

Das Verbot sei eine Sicherheitsmaßnahme gegen angebliche russische Cyberangriffe, heißt es. Die Einschränkung hat viele Abgeordnete in die Enge getrieben, da ihnen dadurch die Möglichkeit entzogen wird, E-Mails und Nachrichten zu lesen und Beiträge in sozialen Netzwerken zu posten. Die Cybersicherheitsabteilung des dänischen Verteidigungsministeriums schätzt die Cybergefahr für die Behörden des Landes als „sehr hoch“ ein.

Französische Behörden verzichten auf Online-Wahlen aus Angst vor Cyberangriffe

ForumVostok