icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Charakteristika des iPhone8 ins Netz durchgesickert

Charakteristika des iPhone8 ins Netz durchgesickert
Charakteristika des iPhone8 ins Netz durchgesickert
Die achte Generation der iPhone-Reihe bekommt eine 5,8-Zoll-OLED-Anzeige und verliert endgültig den Lightning-Anschluss, berichtet die Nikkei Asian Review. Stattdessen werden die neuen Apple-Smartphones über einen doppelseitigen Adapter USB Type-C verfügen, der bereits als Standard bei vielen anderen Geräten verwendet wird. Vor allem aber soll das iPhone in drei Konfigurationen erscheinen: Zwei mit LCS-Bildschirm und eins mit OLED-Display.

Am 13. Februar hatte die Zeitung The Investor bekanntgegeben, dass das US-Unternehmen Apple für die Produktion des iPhone 8, das im Herbst 2017 vorgestellt werden soll, 60 Millionen OLED-Displays beim südkoreanischen Konzern Samsung bestellt habe. Jede Matrixanzeige soll Apple 71 US-Dollar kosten. Die Gesamtsumme des Vertrags wurde auf etwa 4,3 Milliarden Dollar berechnet. Im Vorjahr hatte das Unternehmen bereits 100 Millionen OLED-Bildschirme erworben. Somit soll Samsung mindestens 80 Prozent der iPhones 8 mit neuen Displays versorgen.

China nimmt 5G-Mobilfunkstandard in Testbetrieb

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen