Russisches Verteidigungsministerium: Russischer Soldat im Kampf gegen IS bei Palmyra gefallen

Russisches Verteidigungsministerium: Russischer Soldat im Kampf gegen IS bei Palmyra gefallen
Verteidigungsministerium Russlands: Russischer Zeitsoldat bei Palmyra gefallen
Am 2. März hat ein russischer Berufssoldat beim Kampf gegen den IS sein Leben gelassen. Das bestätigte das Verteidigungsministerium Russlands am heutigen Montag. Der 24-jährige Artjom Gorbunow gewährleistete die Sicherheit der russischen Militärberater, als der „Islamischer Staat“ versuchte, die Stellungen der syrischen Regierungsarmee zu durchbrechen.

Gorbunow wurde in seiner Heimatstadt, Nischni Nowgorod, beerdigt. Er wird mit einem Staatsorden posthum ausgezeichnet.

Am 2. März haben die Streitkräfte Syriens die antike Oasenstadt Palmyra komplett zurückerobert, gab der Verteidigungsminister Russlands, Sergej Schoigu, bekannt. Die Terrormiliz "Islamischer Staat" wurde mit Unterstützung der russischen Luftwaffe aus der Stadt verdrängt. Dies erklärte der Kreml-Pressesprecher, Dmitri Peskow, unter Berufung auf den entsprechenden Bericht des Militärs an den Präsidenten Wladimir Putin.

Syrische Regierungstruppen, unterstützt von Russland, hatten bereits am Vortag die historische Zitadelle von Palmyra in Zentralsyrien vom "Islamischen Staat" befreit. Die syrische Armee nahm auch einen Palastkomplex im Südwesten des Gebietes ein und drängte den IS vom Westen aus zurück. Danach stürmten sie die Stadt.

ForumVostok