Angela Merkel soll 2015 eine Grenzschließung für Flüchtlinge geplant haben

Angela Merkel soll 2015 eine Grenzschließung für Flüchtlinge geplant haben
Angela Merkel soll im Jahr 2015 eine Grenzschließung für Flüchtlinge geplant haben
Anfang September 2015 hat Deutschland seine Grenzen für Tausende Flüchtlinge geöffnet. Bisher gilt diese Entscheidung Angela Merkels sowohl im Inland, als auch im europäischen Ausland für sehr umstritten. Nur wenige wissen, dass auf dem Tisch auch ein Gegenplan gelegen hat, berichtet Focus Online. Der Welt-Journalist Robin Alexander behauptet in seinem neuen Buch „Die Getriebenen – Merkels Flüchtlingspolitik“, dass die Bundesregierung die Flüchtlinge damals sofort an der Grenze abweisen wollte.

Das Buch von Robin Alexander soll am 13. März erscheinen. Dort beschreibt der Journalist, wie die drakonische Maßnahme an rechtlichen Hürden gescheitert ist. Spitzenmitglieder der Regierung sollen sich auf die massenhaften Abschiebungen in einer Telefonkonferenz am 12. September 2015 geeinigt haben. Sogar ein entsprechender Einsatzbefehl der Bundespolizei habe schon fertig in der Schublade gelegen, so der Welt-Journalist. Der Innenminister Thomas de Maizière habe aber keine Zusage abgeben können. Darüber hinaus soll es Bedenken gegeben haben, Flüchtlinge vor den Augen der Weltöffentlichkeit notfalls mit Gewalt von der Grenze zurückzuweisen.

Libysche Flüchtlinge vor der Küste Spaniens. Die EU setzt auf Abschottung.

ForumVostok
MAKS 2017