Bundesaußenminister Sigmar Gabriel warnt vor Eskalation im Verhältnis zu Ankara

Bundesaußenminister Sigmar Gabriel warnt vor Eskalation im Verhältnis zu Ankara
Bundesaußenminister Sigmar Gabriel warnt vor Eskalation im Verhältnis zu Ankara
In einem Gastbeitrag für die Zeitung Bild am Sonntag hat der Bundesaußenminister Sigmar Gabriel vor einer Eskalation in den Beziehungen zur Türkei gewarnt. „Wir dürfen das Fundament der Freundschaft zwischen unseren Ländern nicht kaputt machen lassen“, schrieb der SPD-Politiker. Im Streit um die Wahlkampfauftritte türkischer Politiker forderte Sigmar Gabriel allerdings klare Bedingungen. „Wer bei uns reden will, muss uns nicht nach dem Mund reden, aber er muss unsere Regeln respektieren.“

Inzwischen plädiert der österreichische Bundeskanzler Christian Kern dafür, die Wahlkampfauftritte türkischer Politiker EU-weit zu verbieten. So würden einzelne EU-Länder nicht unter Druck der Türkei kommen. Der Politiker fordert zudem ein sofortiges Ende der Beitrittsgespräche mit Ankara, berichtet die Tagesschau. Türkische Regierungsvertreter haben vor, im Vorfeld der Volksabstimmung am 16. April für eine Verfassungsreform in ihrem Land in mehreren EU-Staaten wie Deutschland und den Niederlanden zu werben.

Türkischer Außenminister Mevlüt Çavuşoğlu: „Wir treffen uns mit unseren Bürgern, wo wir wollen“