Nigerianische Piraten lassen russische Seeleute frei

Nigerianische Piraten lassen russische Seeleute frei
Nigerianische Piraten lassen russische Seeleute frei (Symbolbild)
Sieben russische Seeleute und ihr ukrainischer Kollege, die Anfang Februar von nigerianischen Piraten gefangen genommen wurden, sind wieder frei, berichtet die Nachrichtenagentur Interfax. Zu ihrer Befreiung haben russische Diplomaten und die deutsche Reederei, der das gekaperte Schiff gehört, wesentlich beigetragen. Zurzeit befindet sich die Schiffsbesatzung in Frankfurt am Main, von wo aus sie demnächst zurück nach Sewastopol aufbrechen wird.

Zwar wurden bisher keine Einzelheiten der Operation bekanntgegeben. Die Quelle der Nachrichtenagentur Interfax teilte jedoch mit, dass die Freilassung ziemlich schnell erfolgt sei. Alle Besatzungsmitglieder seien wohlauf. Das Schiff der Reederei „BBC Caribbean“ war am 7. Februar 2017 im Golf von Guinea (im Hoheitsgewässer von Nigeria) geentert worden. Die Piraten hatten die Geiseln an Land abgesetzt und im Dschungel gefangen gehalten. Der Befreiung gingen komplizierte Verhandlungen voraus.

Nach Piraten-Angriff auf Schiff in Nigeria: Drei russische Seemänner heimgekehrt   (Symbolbild)