Malaysia erklärt den Botschafter Nordkoreas zur „Persona ingrata“

Malaysia erklärt den Botschafter Nordkoreas zur „Persona ingrata“
Malaysia erklärt den Botschafter Nordkoreas zur „Persona ingrata“
Malaysia hat den nordkoreanischen Botschafter in Kuala Lumpur, Kang Chol, zur „unerwünschten Person“ erklärt, berichtet die Nachrichtenagentur Reuters. Die Behörden gaben dem Diplomaten 48 Stunden Zeit, um das Land zu verlassen. Die Ausweisung von Kang Chol wird mit dem Giftmord an Kim Jong Nam in Verbindung gebracht.

Kim Jong Nam, der Halbbruder des nordkoreanischen Staatschefs Kim Jong Un, wurde am 13. Februar am Flughafen der malaysischen Hauptstadt Kuala Lumpur vergiftet. Laut einem forensischen Gutachten starb der Mann am Kampfstoff VX. Derzeit befinden sich zwei Frauen, die Kim Jong Nam vergiftet haben sollen, in einem Untersuchungsgefängnis und warten auf das Gerichtsurteil. Ihnen droht die Todesstrafe.

Weißes Haus ist zum Regimewechsel in Nordkorea bereit - Medien

ForumVostok