Ukrainischer Ministerpräsident Wolodymyr Hrojsman: „Die Donbass-Blockade ist im Interesse Russlands“

Ukrainischer Ministerpräsident Wolodymyr Hrojsman: „Die Donbass-Blockade ist im Interesse Russlands“
Ukrainischer Ministerpräsident Wolodymyr Hrojsman: „Die Donbass-Blockade ist im Interesse Russlands“
Der ukrainische Ministerpräsident Wolodymyr Hrojsman hat im Gespräch mit dem Fernsehsender Inter die Verluste der einheimischen Wirtschaft durch die Donbass-Blockade prognostiziert. Ihm zufolge könnte die Bergbau- und Hüttenbranche des Landes bis zu 3,5 Milliarden US-Dollar verlieren. An die 75.000 Arbeiter würden ihren Job einbüßen. Diese Verluste würden sich auch auf den Griwna-Kurs negativ auswirken.

Gleichzeitig behauptete der Politiker, dass Russland von dieser Situation profitiert. „Hier gibt es keinen Zweifel. Ich betone, dass diese Blockade im Interesse der russischen Bürger ist. Das ist eine Blockade gegen die Ukraine“, so Wolodymyr Hrojsman.

Ukrainische Metallurgen werden Kohle in Russland und USA ankaufen

Ende Januar hatten ukrainische Nationalisten eine „Verkehrsblockade“ gegen den Donbass verhängt. Die Aktion unterstützten auch einige Politiker in Kiew. Da alle Anthrazitkohle-Lieferungen aus der Ostukraine stoppten, musste Kiew einen landesweiten Ausnahmezustand ausrufen. Da die ukrainischen Behörden keine Maßnahmen gegen die Nationalisten unternahmen, beschloss die Führung der nicht anerkannten Volksrepubliken Donezk und Lugansk, die Bergwerke auf ihrem Territorium zu verstaatlichen und eine Handelsblockade gegen Kiew einzuleiten.

ForumVostok