Russische Flugzeuge befördern 20 Tonnen UN-Hilfe nach Deir ez-Zor

Russische Flugzeuge befördern 20 Tonnen UN-Hilfe nach Deir ez-Zor
Russische Flugzeuge befördern 20 Tonnen UN-Hilfe nach Deir ez-Zor
Russische Flugzeuge haben über dem ostsyrischen Deir ez-Zor mehr als 20 Tonnen humanitäre Hilfe abgeworfen, berichtet das russische Zentrum für Versöhnung der Konfliktparteien. Die aus Nahrungsmitteln bestehende Hilfsladung wurde von den Vereinten Nationen gespendet. Darüber hinaus führten die russischen Militärs in den vergangenen 24 Stunden sieben humanitäre Initiativen in der Provinz Aleppo durch.

Unter den Einwohnern der nordsyrischen Stadt wurden eine Tonne Brot, 3.000 warme Mahlzeiten und 350 Nahrungsmittelsets verteilt. Insgesamt bekamen rund 3.350 Syrer gut 3,4 Tonnen Hilfsgüter, berichtet die Nachrichtenagentur Interfax. Gleichzeitig geben russische Ärzte den syrischen Medizinstudenten ihr Fachwissen weiter. Der Erfahrungsaustausch erfolgt in einer wiedererrichteten Poliklinik.

Russische Ärzte teilen ihre Erfahrungen Medizinstudenten in Aleppo mit