Kuwaitische Angestellte benutzen Finger-Moulagen, um Arbeitspräsenz vorzutäuschen

Kuwaitische Angestellte benutzen Finger-Moulagen, um Arbeitspräsenz vorzutäuschen
Kuwaitische Angestellte benutzen Finger-Moulagen, um Arbeitspräsenz vorzutäuschen
Die Beamten mehrerer kuwaitischer Behörden haben ihren Kollegen geholfen, mithilfe des biometrischen Anmeldesystems der Arbeit fernzubleiben. Sie ließen sich ihre Fingerabdrücke in Plastik anfertigen. Dadurch konnten die zuverlässigeren Mitarbeiter den Fingerscanner überlisten. Das System registrierte die Beamten als anwesend, teilt das Nachrichtenportal Gulf News mit. Für das Täuschungsmanöver müssen sich 38 Blaumacher bald juristisch verantworten.

Als erster wurde der kuwaitische Minister für Handel und Industrie, Khalid Al Rowdan, misstrauisch. Er bemerkte, dass zahlreiche Beamte beim Betreten des Ministeriums ihre Köpfe von Überwachungskameras wegdrehten. Das veranlasste ihn zu einer allumfassenden Überprüfung. Letzten Endes gelang es, die listigen Täter zu überführen.

Wissenschaftler berechnen optimale Dauer der Arbeitswoche

ForumVostok
MAKS 2017