Polnischer EU-Abgeordneter blamiert sich mit Sexismus

Polnischer EU-Abgeordneter blamiert sich mit Sexismus
Polnischer EU-Abgeordneter blamiert sich mit Sexismus
Ein polnischer Abgeordneter des Europaparlaments, Janusz Korwin-Mikke, hat bei einer Plenardebatte über auf das Geschlecht bezogene Einkommensunterschiede sexistische Aussagen verlauten lassen, gibt die Gazeta Wyborcza bekannt. "Frauen müssen weniger verdienen, weil sie schwächer, kleiner und weniger intelligent sind", sagte er. Diese Anmerkung löste eine Welle harscher Kritik aus.

Unter anderem konterte die spanische Europaabgeordnete, Iratxe García Pérez, dass sie selbst laut Korwin-Mikkes Logik kein Recht habe, EP-Mitglied zu sein. "Ich bin hier eben dazu da, die Frauenrechte vor solchen Leuten wie Ihnen zu verteidigen", so die Spanierin. Der EU-Parlamentspräsident Antonio Tajani leitete inzwischen eine Ermittlung gegen Korwin-Mikke ein. Nun drohen ihm Disziplinarstrafen von einer Geldbuße bis hin zu einem zeitweiligen Teilnahmeverbot an den Aktivitäten des Gremiums.

Experten schätzen weibliche Hausarbeit auf zehn Billionen US-Dollar

ForumVostok
MAKS 2017