Vize-Chef von Al-Qaida ist tot

Vize-Chef von Al-Qaida ist tot
Vize-Сhef von Al-Qaida ist tot
Abu al-Khayr al-Masri, der Anführer des ägyptischen Flügels des weltweit operierenden Terrornetzwerks Al-Qaida, wurde bei einem Luftangriff der von den USA angeführten Koalition in Syrien umgebracht. Diese Information bestätigte die Terrorgruppe selbst, meldet die Webseite life.ru. Eine Rakete vom Typ Hellfire, die eine CIA-Kampfdrohne abschoss, traf das Auto von al-Masri nahe der syrischen Stadt Idlib und tötet ihn. Der 59-Jährige war nach einigen Angaben Osama bin Ladens Schwiegersohn.

Am 9. Januar haben Afghanistans Sicherheitskräfte während einer Sonderoperation in der Provinz Ghazni im zentralen Teil des Landes einen wichtigen Anführer von Al-Qaida getötet. Bei dem Terroristen handelte es sich demnach um Saifullah Akhtar. Nach Angaben der Nationalen Sicherheitsdirektion Afghanistans (NDS) leitete er zwei Trainingslager. Darüber hinaus war Saifullah Akhtar beim Anwerben neuer Kämpfer aktiv. Unter seiner Mitwirkung konnten ungefähr 30.000 Söldner aus anderen Staaten nach Afghanistan eingeschleust werden. Pakistans Behörden nahmen den Terroristen zwei Mal in Gewahrsam. Nachdem er zum letzten Mal auf freien Fuß gekommen war, vertrauten ihm die Taliban das Kommando über Kämpfer aus Pakistan und anderen Staaten an.

Die Abgeordnete Tulsi Gabbard aus der Demokratischen Partei nach ihrer Rede, mit der sie Senator Bernie Sanders auf der Democratic National Convention in Philadelphia vorschlug, 26. Jul 26 2016.

ForumVostok
MAKS 2017