icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

US-Demokratin dementiert Kontakte mit Russlands Botschafter, hat vorher das Gegenteil getwittert

US-Demokratin dementiert Kontakte mit Russlands Botschafter, hat vorher das Gegenteil getwittert
US-Demokratin dementiert Kontakte mit Russlands Botschafter, hat vorher das Gegenteil getwittert
Die US-Senatorin von der demokratischen Partei, Claire McCaskill, hat am Donnerstag auf Twitter geschrieben, dass sie sich bei ihrer zehn Jahre langen Tätigkeit im Militärausschuss mit dem russischen Botschafter nie getroffen hat. Die Online-Ausgabe Washington Free Beacon studierte ihr Profil und stellte fest, dass sie 2013 „zum Treffen mit dem russischen Botschafter“ gefahren ist. Im Jahre 2015 twitterte sie, dass bei ihr ein Telefonat mit dem Botschafter Russlands zum Iran-Deal geplant ist.

Neulich wird der US-Justizminister Jeff Sessions aufgerufen zurückzutreten, weil er während seiner Bestätigung für den aktuellen Posten vor dem US-Senat seine Kontakte mit Russland verschwiegen hätte. Im Interview mit dem TV-Sender NBC verneinte er aber ausdrücklich, dass er “politische Kampagnen” mit Vertretern Russlands diskutiert habe. Von einer möglichen „Russland-Untersuchung“ werde er sich wegen Voreingenommenheit distanzieren müssen.

Der neue Justizminister Jeff Sessions soll wegen angeblicher Kontakte zu Russland zurücktreten, fordert die Demokratische Partei.

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen