icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

US-Senat erklärt Ryan Zinke zum neuen Innenminister

US-Senat erklärt Ryan Zinke zum neuen Innenminister
US-Senat erklärt Ryan Zinke zum neuen Innenminister
Der US-Senat hat am Mittwoch den Politiker Ryan Zinke zum neuen Innenminister des Landes ernannt. Für den Kandidaten haben 68 Senatoren ihre Stimmen abgegeben, 31 stimmten gegen ihn. Zinke vertritt seit Januar 2015 den Bundesstaat Montana im US-Repräsentantenhaus. Nach seiner Ernennung versprach der Politiker, die von Barack Obama eingeführten Einschränkungen für Öl- und Gasförderung in Alaska zu revidieren.

Am Montag hatte der US-Senat auch den neuen Handelsminister der Vereinigten Staaten bestätigt. 72 Senatoren haben ihre Stimmen für den 79-jährigen republikanischen Kandidaten, Milliardär Wilbur Ross, abgegeben, weitere 27 haben gegen ihn gestimmt. Dabei gab es für Ross seitens der Demokraten große Unterstützung, was sich dadurch erklären lässt, dass er lange Zeit Mitglied dieser Partei war. Wilbur Ross ist als „König der Konkurse“ bekannt geworden. Im Jahr 2000 gründete der Milliardär das Investmentunternehmen WL Ross & Co und verkaufte es sechs Jahre später für 375 Millionen US-Dollar. Das Magazin Forbes schätzt sein Vermögen auf rund 2,5 Milliarden US-Dollar. 

Der amerikanische Präsident Donald Trump klopft seinem zukünftigen Außenminister  auf die Schulter: Rex Tillerson wurde mit dem historisch knappsten Ergebnis vom Kongress angenommen. Rechts seine Frau, Renda St. Clair und Vize-Präsident Mike Pennce im Oval Office des Weißen Hauses, 1. Februar 2017.

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen