IS-Anführer Al-Baghdadi bekennt Niederlage des „Islamischen Staates“ im Nordwesten Iraks

IS-Anführer Al-Baghdadi bekennt Niederlage des „Islamischen Staates“ im Nordwesten Iraks
IS-Anführer Al-Baghdadi gibt Niederlage des „Islamischen Staates“ im Nordwesten Iraks bekannt
Der Anführer der Terrormiliz „Islamischer Staat“, Abu Bakr al-Baghdadi, habe eine Abschiedsrede für seine Anhänger gehalten, in der er eine Bilanz der jüngsten Kampfhandlungen in der irakischen Provinz Ninava und weiteren ihr nahe liegenden Gebieten zieht. Das berichtet der Fernsehsender Alsumaria unter Berufung auf eine Quelle in dieser Provinz. Dabei habe er – wie es kürzlich auch andere ideologische Anführer tun – die Niederlage des IS in der Region verkündet.

Am 19. Februar hatte Bagdad eine Operation zur Befreiung der westlichen Viertel Mossuls gestartet. Vor dem Operationsbeginn gegen die Terrormiliz „Islamischer Staat“ hatte die irakische Luftwaffe Millionen von Flugblättern abgeworfen, um die Zivilisten zu warnen. Im Westen von Mossul liegt der historische Stadtteil. Dort befinden sich der alte Markt, die große Moschee und die meisten Verwaltungsgebäude. Militärexperten vermuten, dass der Kampf um die Altstadt ziemlich schwer sein wird, weil die engen Straßen den Einsatz von Panzerfahrzeugen wesentlich erschweren werden.


IS- Anführer ruft auf, Mossul nicht zu verlassen und Städte der „Ungläubigen“ zu zerstören